Freitag, 28. Oktober 2011

Mehr als nur Erdnuss

Mir war heute nach Backen.
Und vor allen Dingen war es mir nach
Cookies.
Die hatte ich schon lange nicht mehr.
Meine Entscheidung viel auf
die allererdnussigsten

PEANUTBUTTERCOOKIES

Hierzu 
360 gr. Mehl,
3/4 TL Salz und
1 TL Natron
in einer Schüssel vermengen

250 gr. Butter (weich),
1 EL Sirup (z.B. Grafschaft)  und
260 gr. Zucker
 für mindestens 3-5 Minuten "fluffy" rühren.

2 Eier,
250 gr. Erdnussbutter (ohne Stücke),
1 TL echter Vanillezucker
dazugeben und weitere 3-4 Minuten 
cremig einrühren.

2-3 Hände voll gehackt Erdnüsse
ohne Salz und die
Mehlmasse mit einem stabilen 
Holzlöffel einrühren.


Das hier habe ich aus Kanada mitgebracht:
von Hershey´s die Reeses Peanutbutter-Drops
Davon habe ich ebenfalls 2 Hände voll untergerührt.

Ohne diese Drops würde ich die Erdnussbutter 
um ca. 50 gr. erhöhen.

Mit einem Esslöffel große Häufchen
auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben
mit dem Schaumlöffel etwas nach unten drücken
und hübsche Rillen hinterlassen.

Im vorgeheizten Ofen bei 190° für ca. 11-14 Minuten
backen. Ja nach Größe und Ofen.

Die Cookies zuerst abkühlen lassen,
da sie warm sehr zerbrechlich sind und
dann auf ein Gitter geben.
Ergibt ca. 25-30 Cookies.


Süße Grüße...

Kommentare:

  1. sehen lecker aus...aber nix für meinen Mann leider..der hat ne Nussallergie

    AntwortenLöschen
  2. Eine Nussalergie ist übel. Ich habe eine Freund dem geht´s genau so. Allerdings nur manche Nüsse. Da kann man dann bei den Nussrezepten zu Alternativen greifen.
    Kann Dein Mann alle Nüsse nicht essen?

    AntwortenLöschen
  3. das ist aber jetzt echt gemein...

    ich liebe Peanutbutter...

    das Rezept werde ich auch mal probieren...

    GLG

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ja, mache das :)
    Die Cookies sind ganz schnell gemacht.

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm, hört sich lecker an. Und dann noch die Original-Zutat ;o) Wir sollten in Berlin mal zusammen backen!
    Hast Du aus Kanadien eigentlich keine Measuring-Cups mitgebracht?

    Viele Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sonja,
    das ist eine tolle Idee. Allerdings geht uns diese Zeit dann von der Shopping- und Kulturzeit ab!!!
    Ich habe mir aus Kanadien Spoons & Cups mitgebracht. Und aus Glas einen hübschen Messbecher mit OZ usw.
    Der hat inzw. leider keine Striche mehr ;(,
    aber das erzähle ich Dir mal am Telefon *ggg*.

    Liebe Grüße,
    schönes WE,
    (auch an Deinen jungen Mann)
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Steffi,

    die Plätzchen sehen echt sehr lecker aus. Aber sag mal, was für ein Sirup ist denn gemeint. Auf Anhieb fällt mir Ahorn-Sirup ein oser Zuckerrüben-Sirup.

    Liebe Grüße
    Annemarie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Annemarie,

    dake für den Hinweis. Da habe ich überhaupt nicht dran gedacht.
    Ich meine Zuckerrübensirup (z.B. den von Grafschaft). Jetzt werde ich gleich noch den Post ergänzen.

    Lieben Dank!!!
    Und liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Manche kann er essen....aber meistens kribbelt es auf der Zunge..

    AntwortenLöschen
  10. So, die Plätzchen sind gebacken. Kann ich nur empfehlen nach zu backen. Sie sind richtig lecker. Lange werden sie bei uns nicht halten. Aber jetzt habe ich das Rezept und kann sie jederzeit ganz einfach nachmachen. Danke für das tolle Rezept.

    Liebe Grüße
    Annemarie

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Annemarie,
    vielen Dank, freut mich dass Dir das Rezept gefällt.
    Dann sind die beiden hier bestimmt auch etwas für Dich:
    http://homemadesteffi.blogspot.com/2011/04/american-way-of-cookie.html
    und
    http://homemadesteffi.blogspot.com/search/label/Oatmeal%20Walnut%20Cookies
    Die Haferflockenkekse mag ich ganz besonders.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen