Donnerstag, 17. November 2011

Das Dessert...

...und noch ein bisschen mehr!



Morgen gibt es ein Joghurt-Mousse
zum Dessert.
JA JA - ich weiß.
So was habe ich schon einmal gepostet.
Aber diesesmal ist es ein etwas anderes Rezept.

Also es gibt ein

Joghurt-Mousse auf einer
warmen Pflaumensoße

Da Mousse für mindestens 6-8 Stunden in den
Kühlschrank muss, kann man es prima
schon einen Tag im voraus zubereiten.

Für 6 Personen:

3 Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.

250 ml Sahne schlagen und zur Seite stellen.

450 gr. Naturjoghurt mit
4 EL Creme Fraiche
100 gr. Zucker und
dem Mark einer Vanilleschote
gut verrühren.

5 EL Zitronensaft und
8 EL Orangenlikör unterrühren

1,5 Päckchen Sofortgelatine zugeben
und gründlich einrühren.

Die Joghurtmasse zuerst unter die
geschlagene Sahne heben
dann den Eischnee unterheben.

In eine Schüssel füllen und kalt stellen.

Zum Servieren werde ich morgen mit einem Löffel
Nocken oder mit dem Eisportionierer Kugeln abstechen.

Die
 Pflaumensoße
stelle ich morgen erst
kurz vor dem anrichten her.

Hierzu
450 gr. Pflaumenmus zusammen mit
200 ml Pflaumenwein erwärmen.
Nach Geschmack kann die Soße mit Zimt verfeinert werden.

Die Bilder folgen!


Und da ich schon so was von im
Weihnachtsfieber bin,
gibt es noch eine klitzekleine
Leckerei die seit ein paar Minuten in
meinem Kühlschrank auf morgen wartet.
Die es dann entweder zum Dessert dazu oder
zum Tässchen Kaffe, Espresso, Latte, Schnaps... gibt.

Lebkuchenpralinen

Hierzu

200 gr. Schokolade klein hacken.
Ich habe 3/4 Zartbitter 80% und
1/4 Vollmilch verwendet.

100 ml Sahne erwärmen und die
Schokolade darin schmelzen.

Gute 1,5 TL Lebkuchengewürz einrühren

und
50 gr. gemahlene Mandeln untermischen.

Die Masse kalt stellen damit sie fest werden kann.

Kleine Kugeln (Pralinen) formen und
erneut kalt stellen.
Wenn man zum formen Einmalhandschuhe trägt,
bleibt die Masse nicht so hängen.

Nach ca. 15 Minuten
150 gr. Vollmilch-Kuvertüre
50 gr. Zartbitter-Kuvertüre mit
25 gr. Palmin schmelzen.

Die Pralinen damit überziehen.

Erneut kalt stellen.

Und um die Pralinchen so richtig nett
aufzuhübschen mit weißen
Längs- oder Querstreifen verschönern
(hierzu etwas weiße Kuvertüre mit Palmin
oder weiße Kuchenglasur verwenden).

In Pralinenförmchen, bis zum Verzehr,
im Kühlschrank aufbewahren.


Liebste Zuckerschnuten,
ich freue mich soooooooo
doll auf Euch!

Leckere Vorfreudige Grüße!

Kommentare:

  1. Also, ich darf nicht mehr so oft bei dir vorbeischauen. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Das Mousse wird auf jeden Fall am Wochenende nachgemacht. Und die Pralinen kannst du mir schicken, wenn welche übrig bleiben;-)
    Ich bin begeistert. So jetzt muss ich erst mal einkaufen gehen. Guten Hunger heute Abend.

    Liebe Grüße
    Annemarie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Annemarie!
    Schau ruhig ganz oft und koche nach was der Blog her gibt :)! Da freue ich mich sehr darüber.
    Ich schau mal ob Pralinchen über bleiben *ggg*
    Vielen Dank & Dir ein gutes gelingen beim Mousse machen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steffi,

    die Mousse war einfach zu machen und hammer lecker. Leider ist sie unten in der Schüssel nicht festgworden, bzw. hat sich verfüssigt. Aber der Rest war schön fluffig. Ich hätte die Mousse auch schon direkt nach dem anrühren essen können, so lecker war das.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich.
    Liebe Grüße
    Annemarie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annemarie,

    verflüssigen sollte sie sich nicht. Sie sollte fluffig aber nicht flüssig sein. Mein Mousse war zwar nicht flüssig, aber ein wenig stabiler wäre ok. Ich denke das Rezept kann ein halbes Päckchen mehr Gelantine vertragen. Ich werde das Rezept etwas abändern.
    Es freut mich dass es Dir so gut geschmeckt hat! Die Masse ist wirkich sehr lecker.

    LG Steffi

    PS: Ich habe noch Pralinen über...

    AntwortenLöschen